Sulzbach-Rosenberg, 29.09.2018

Großübung

der Bergungsgruppen des Regionalstellenbereichs Schwandorf.

Im Stahlwerk „Maxhütte“ in Sulzbach-Rosenberg – dem größten süddeutschen Stahlwerk, mit rund 4.000 Beschäftigten hat sich am frühen morgen des 29.09.2018 eine Explosion ereignet. Soweit bisher bekannt ereignete sich diese während des Stahlanstichs bei einem der fünf Hochöfen. Infolge der enormen Druckwelle und des freiwerdenden glühenden Eisens ist es auf dem gesamten Gelände der Maxhütte zu sehr großen Schäden gekommen. Nicht alle Mitarbeiter haben sich an den Notsammelplätzen eingefunden, eine Vielzahl gilt derzeit noch als Vermisst, es ist mit einer größeren Anzahl an verschütteten und verletzten Personen zu rechnen.

So die Schadenslage laut Übungsauftrag, nach welchem sich auch unsere 1. Bergungsgruppe, inkl. Einsatzgerüstsystem, am Samstag gegen 6:30Uhr Richtung Sulzbach-Rosenberg aufmachte. Nach einer kurzen Begrüßung und Sicherheitseinweisung wurden dann die ersten Einsatzaufträge an die teilnehmenden Zugtrupps und Bergungsgruppen erteilt. Auf dem weitläufigen Gelände mussten Personen aus Höhen und Tiefen, aus Schutt und verschlossenen Räumen, sowie aus verunfallten Fahrzeugen geborgen werden. Teilweise konnte dies mit einfachsten Mitteln, aber oftmals nur mit schwerem Gerät wie hydraulischer Schere/Spreizer, Aufbrechhammer, Schneidbrenner und schwerem Atemschutz durchgeführt werden.

Vielen Dank an die Regionalstelle Schwandorf und den mitplanenden OV’s/Helfern für den interessanten und reibungslosen Ablauf der Übung. Ein Dank auch an den OV Neumarkt für die gute Verköstigung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: